Kfw: neue Produktfamilie ERP-Innovationsfinanzierung

Zum 01.07.2017 hat die Kreditanstalt für Wiederaufbau (Kfw) ihre Innovationsfinanzierung neu aufgestellt. Die Programme „Kfw-Unternehmerkredit Plus“ und „ERP-Innovationsprogramm“ werden ersetzt durch:

  1. ERP-Digitalisierungs- und Innovationskredit (Fremdkapital mit optionaler 70%-iger Haftungsfreistellung)
  2. ERP-Mezzanine für Innovation (Finanzierungspakete aus Fremd- und Nachrangkapital)

Im 1. Programm werden -wie der Name schon sagt- Digitalisierungs- und Innovationsvorhaben sowie Maßnahmen innovativer Unternehmen gefördert. Finanziert werden Investitionen und Betriebsmittel bis zu einer maximalen Laufzeit von zehn Jahren mit bis zu 100 % der förderfähigen Kosten. Der Kredithöchstbetrag beläuft sich beim reinen Refinanzierungskredit auf EUR 25 Mio. pro Vorhaben.

Programm Nr. 2 dient der langfristigen Finanzierung marktnaher Forschung und der Entwicklung neuer Produkte, Verfahren/Prozesse oder Dienstleistungen sowie ihrer wesentlichen Weiterentwicklung. Es werden sowohl Vorhaben unterstützt, die für das antragstellende Unternehmen neu sind, als auch solche, die sich vom Stand der Technik in der EU abheben. Es werden bis zu 100 % der förderfähigen Kosten finanziert und der Kredithöchstbetrag beträgt EUR 5 Mio. pro Vorhaben. Laufzeit 10 Jahre.

Weitere Einzelheiten unter:

ERP-Digitalisierungs-und-Innovationskredit-(380-390-391)/

ERP-Mezzanine-für-Innovation-(360-361-364)/

 

Beitrag teilen:
Share on FacebookEmail this to someoneTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedIn